Hauptschulzweig

Aufgaben

Ziel des Hauptschulzweiges mit den Klassen 7 bis 9 ist es, den Schülern eine grundlegende Allgemeinbildung und Kenntnisse über berufliche Aussichten zu vermitteln.

Dabei stehen eine technische und informationstechnische Grundausbildung, die mathematisches Wissen und Einsichten in naturwissenschaftliche Erkenntnisse einschließen, wie auch ein Verständnis für gesellschaftliche Zusammenhänge im Mittelpunkt.

Das Fach Arbeitslehre nimmt neben den Fächern Deutsch und Mathematik in der Hauptschule eine zentrale Stellung ein.

Der naturwissenschaftliche Bereich wird ab Klasse 7 um das Fach Physik und ab Klasse 8 um das Fach Chemie, der Lernbereich Gesellschaftslehre um das Fach Geschichte ab Klasse 7 erweitert. Neben der Fortsetzung der ersten Fremdsprache Englisch erhalten die Schüler ab Klasse 7 das Fach Arbeitslehre und einen zusätzlichen 2-stündigen Wahlpflichtunterricht.

Klassenlehrerprinzip

Der Klassenlehrer unterrichtet mehrere Fächer mit möglichst vielen Stunden in “seiner“ Klasse. Auf diese Weise ist er täglich ansprechbar und kann “seine“ Schüler intensiv betreuen.

Betriebspraktikum und Praxistag

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im 8. und 9. Schuljahr jeweils an einem Betriebspraktikum und an einem halbjährlichen Praxistag teil. In dieser Zeit sollen sie Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt erhalten.

Das “Schnupperpraktikum“ in der Klasse 8 soll erste Einsichten in das Berufsleben vermitteln. Das darauf aufbauende “Neigungspraktikum“ soll zusätzliche Erfahrungen in einem Berufszweig geben, der unter Umständen nach Ende des Schulbesuchs als Beruf angestrebt wird. Der Praxistag soll Möglichkeiten unterschiedlicher Berufsfelder aufzeigen.

Das Betriebspraktikum wird durch Betriebserkundungen, Betriebsbesichtigungen und die jährlich an der Schule stattfindende Berufs-Informationsbörse ergänzt.
Berufsberatung Berufsberater des Arbeitsamtes informieren regelmäßig in der Schule über Berufswege und Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Darüber hinaus können sich die Schülerinnen und Schüler im BIZ, dem Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes Frankfurt, über Berufe, Ausbildungen und Trends auf dem Arbeitsmarkt informieren.

Hinzu kommt eine Seminarwoche zum Thema Berufsfindung, die jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Jugendbüro der Stadt Neu-Isenburg durchgeführt wird. Das Ziel der Seminarwoche ist eine umfassende Hilfestellung bei der Berufswahl. Regelmäßig stattfindende Berufs-Informationsbörsen in unserer Schule bieten unseren Schülern die Möglichkeit zu direktem Kontakt mit Industrie und Betrieben und möglicherweise der Vermittlung von Praktikums- und Lehrstellen.

Schulabschluss

Mit dem erfolgreichen Besuch der 9. Klasse wird der Hauptschulabschluss oder sogar der Qualifizierende Hauptschulabschluss erreicht.
Anschließend besteht die Möglichkeit, eine berufliche Ausbildung zu beginnen oder eine weiterführende Schule zu besuchen mit der Möglichkeit des Erreichens eines Realschulabschlusses.